Landtagsbeschluss setzt Moorexpress weiter auf die Schiene

Standardisiertes Bewertungsverfahren muss seitens des Bundes überarbeitet werden

Der Landtag hat gestern, am 29. Juni, den Antrag der SPD/CDU-Fraktionen zur Reaktivierung von Bahnstrecken und Bahnstationen (Anlage Drs. 18/09401) beschlossen. Dieser Beschluss ist vor dem Hintergrund der Aktivitäten zur Reaktivierung des Moorexpress zu begrüßen. 

Im Kern geht es darum, die Rahmenbedingungen zur Reaktivierung zu verbessern. Es geht vor allem darum, dass das für alle Bundesländer gültige standardisierte Bewertungsverfahren überarbeitet wird. Die Kriterien „ländlicher Raum“, „zukunftsgerichtete Siedlungsentwicklung“ und „Klimaschutz“ müssen in das Verfahren einfließen. Ohne diese neuen Bewertungsfaktoren wird es schwer, den für Verkehrsprojekte eingesetzten „Kosten-Nutzen-Faktor“ von größer +1,0 zu erreichen. 

Ebenso ist eine gesonderte Förderung bedeutsamer touristischer Verkehre auf der Schiene nötig. Dieses kommt gerade den Bestrebungen im Landkreis nach, unser Künstlerdorf über den Schienenweg anzubinden.Ziel ist es, den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) weiter zu fördern. Es gilt, eine attraktive Verbindung mit modernen und klimafreundlichen Wasserstoffzügen zu schaffen, um noch mehr Menschen den Umstieg vom Auto in den Zug zu erleichtern. 

Zu begrüßen sind die Instandsetzungsarbeiten der EVB auf der Strecke. Diese sind bereits jetzt eine Basis für die regelmäßige Nutzung der Strecke für den Personennahverkehr.