Impulse für Investitionen vor Ort nutzen

Der 2. Nachtragshaushalt des Landes Niedersachsen für 2020, der infolge der Corona-Pandemie nötig ist, bietet Chancen für die Städte und Gemeinden in den Landkreisen Osterholz und Verden. Die rund 8,4 Milliarden Euro, die mit dem Beschluss des Landtages am 15. Juli offiziell beschlossen werden, sind eine Mischung aus wich­tigen Investitionen und moderater Kreditaufnahme. 

Investiert wird in die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen, in die Kindertages­stätten und Schulen, in Bildung und Digitalisierung, in Klima- und Umweltschutz sowie in den ÖPNV und in unsere Krankenhäuser. 

Nach über drei Monaten darf man positiv feststellen, dass sich die Menschen umsichtig verhalten und Verantwortung übernehmen. Es muss uns allen darum gehen, unser Land zusammenzuhalten und wieder nach vorne zu bringen.

Äußerst positiv zu bewerten ist die Einigung zwischen Land und den Kommunen. Dass auch unsere Landkreise, Städte und Gemeinden den Nachtragshaushalt unterstützen zeigt, dass man zusammen der Krise begegnen will und sich gemeinsam unterhakt. Mit 1,1 Milliarden Euro werden unsere Kommunen in ihrer Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort unterstützt. Diese enorme Summe ist eine Art „Rettungsschirm für unsere Kommunen“.  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.