Mattfeldt/Miesner: Meilenstein zur Realisierung der B74neu erreicht!
Ortsumgehung im Bundesverkehrswegeplan in vordringlichen Bedarf eingestuft

„Es gibt sehr gute Nachrichten aus Berlin für die B74neu, die die Orte Scharmbeckstotel und Ritterhude umgehen wird: Dieses Straßenprojekt ist im soeben in Berlin vorgestellten neuen Bundesverkehrswegeplan im sogenannten vordringlichen Bedarf eingestuft. Damit wurde die Voraussetzung geschaffen, dass langfristig diese beiden Ortschaften vom Verkehr entlastet werden“, berichten der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt und der Landtagsabgeordnete Axel Miesner. Das passiere selbstverständlich nicht von heute auf morgen – immer noch sei einige Zeit dafür einzuplanen, aber durch die Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan sei ein wichtiger Meilenstein zur Realisierung des Straßenbauprojekts erreicht worden.

OHZ_B74 Scharmbeckstotel_2_www

Sowohl die beiden Abgeordneten als auch die Kreisverwaltung des Landkreises Osterholz haben jahrelang daran gearbeitet, dass die Voraussetzungen geschaffen werden damit die B74neu in den vordringlichen Bedarf eingestuft werden kann. Diese Arbeit wird mit der Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan anerkannt und bestätigt. „Nun muss es ebenso konsequent weitergehen! Das Verkehrsministerium in Hannover ist nun aufgefordert, die Arbeiten an der detaillierten Entwurfsplanung zu beginnen und dafür die Ressourcen zur Verfügung zu stellen“, fordert Axel Miesner.

„Der Bau der B74neu ist deshalb wichtig, da davon auszugehen ist, dass der Verkehr dadurch in der Ortsdurchfahrt Ritterhude um ca. 17 Prozent und in der Ortsdurchfahrt Scharmbeckstotel um ca. 46 Prozent reduziert werden kann. In der Regel geht mit einer verkehrlichen Entlastung außerdem eine Erhöhung der Verkehrssicherheit einher. Deshalb ist es richtig die B74neu zu bauen und viele Menschen in den betroffenen Ortschaften warten darauf“, berichtet Andreas Mattfeldt.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.