ICE-Anbindung für die Stadt Bremerhaven darf nicht zu Nachteilen für unsere Kreisstadt führen

Das Ziel der neuen Bremer Landesregierung, die Seestadt Bremerhaven in das ICE-Netz zu integrieren, darf nicht zu Nachteilen für die Osterholzer Kreisstadt und die Bahnhöfe im Landkreis Osterholz führen, die durch den Regional­express und die Regionalbahn bedient werden.

Im aktuellen Bremer Koalitionsvertrag heißt es: „Wir führen die Gespräche zur ICE‐Anbindung Bremerhavens zusammen mit dem Magistrat mit der Bahn und dem Bund weiter“. 

Generell hat eine ICE-Anbindung keine negativen Auswirkungen auf die Bedienung der bestehenden Bahnhöfe, aber im Interesse der Fahrgäste muss Wert darauf gelegt werden, dass die jetzige Bahnanbindung bestehen bleibt und Beachtung bei den Gesprächen findet.

Die Kreisstadt wird vom Regionalexpress und der Regionalbahn bedient. Die Regionalbahn hält auch in Lübberstedt, Oldenbüttel und Ritterhude.