Entwurfsplanung für die „B74 neu“ auf den Weg bringen Landtagsabgeordneter Axel Miesner und Landrat Bernd Lütjen führten Gespräch mit Verkehrsstaatssekretärin Daniela Behrens 

In Fortsetzung der bisher geführten Gespräche über die Realisierung der „B 74 neu“, die der hiesige Landtagsabgeordnete Axel Miesner mit Verkehrsstaatssekretärin Daniela Behrens führte, fand am Montag letzter Woche ein weiteres Gespräch im Verkehrsministerium in Hannover statt, an dem neben Axel Miesner Landrat Bernd Lütjen und Kreisdezernent Dominik Vinbruck teilnahmen. Thema war die Vorbereitung der Entwurfsplanung als Voraussetzung für den sog. „Gesehen-Vermerk“ des Bundesverkehrsministeriums, der wiederum Voraussetzung für das Planfeststellungsverfahren ist. Daniela Behrens und Axel Miesner waren im letzten Jahr so verblieben, dieses Gespräch nach Verabschiedung des Bundesverkehrswegeplans durch den Bundestag zu führen. Bereits im Sommer 2015 hatte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann MdB dem örtlichen Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt die positive Entscheidung über die „Linienbestimmung“ mitgeteilt.

Nunmehr geht es darum, im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens ein Planungsbüro für die Erstellung einer „Entwurfsplanung“ zu beauftragen.

Mit diesem Schritt ist nach Aufnahme der Trasse in das Landesraumordnungs- programm und der positiven Linienbestimmung ein weiterer Baustein zur Realisie- rung der „B 74 neu“ als Ortsumgehung für Ritterhude und Scharmbeckstotel und damit als Entwicklungsachse zwischen Bremen und Bremervörde in Arbeit. Das Nutzen-Kosten-Verhältnis („NKV“) der „B74 neu“ wird mit „größer 10“ und damit im Vergleich zu anderen Projekten recht hoch bewertet.

Der Landtagsabgeordnete Axel Miesner sieht die „B 74 neu“ auf einem guten Weg und wird sich auch im Rahmen seiner Kreistagstätigkeit weiterhin mit aller Kraft für die Realisierung einsetzen.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.