Unsere landesweit ca. 125.000 ehrenamtlichen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren und die ca. 2.500 aktiven Kräfte in den elf Berufsfeuerwehren sorgen rund um die Uhr für die Sicherheit der Menschen in Niedersachsen.

Auch die Feuerwehren stehen in den nächsten Jahren vor großen Herausforderun- gen, die durch Verbesserung der Rahmenbedingungen gemeistert werden müssen. Nur so kann die hohe Qualität des gut funktionierenden flächendeckenden Brandschutzes erhalten bleiben.

Der den Feuerwehren auferlegte Verwaltungsaufwand muss wieder reduziert wer- den. Im Einsatz verletzten Feuerwehrleuten muss optimaler Rechtsschutz zur Durchsetzung privater Ansprüche gewährt werden, z. B. nach Beleidigungen oder Verletzungen, die sie im Einsatz erlitten haben. Der demografische Wandel, fehlen- der Nachwuchs, Technisierung und Digitalisierung, vermehrte Naturkatastrophen durch den Klimawandel oder die Bewältigung neuer Bedrohungs- und Schadenslagen würden die Feuerwehren vor immer größere Herausforderungen stellen, so die CDU in Niedersachsen.

Wir brauchen ein aufeinander abgestimmtes Maßnahmenpaket, welches zügig umgesetzt werden muss, um die Feuerwehren fit für die Zukunft zu machen. Die Nachwuchsgewinnung und Öffentlichkeitsarbeit muss konsequent verbessert und weiter ausgebaut werden. Die Aus- und Fortbildung der Einsatzkräfte muss an die aktuellen Entwicklungen angepasst und die Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NBAK) als Eckpfeiler der Aus- und Fortbildung ausgebaut werden. Darüber hinaus muss die Attraktivität des Feuerwehrdienstes weiter steigen. Für die ehrenamtliche Tätigkeit bei den Freiwilligen Feuerwehren wolle die CDU zum Beispiel einen landesweiten Feuerwehrausweis für die vergünstigte Nutzung gemeindlich betriebener Einrichtungen.

„Unser Dank und Respekt gilt den zahlreichen ehren- und hauptamtlichen Feuer- wehrleuten in Niedersachsen. Ohne ihr Engagement wäre unser Land deutlich unsicherer. Daher setzen wir uns für sie ein und sagen ihnen unsere volle Unterstützung zu“, so Axel Miesner.