Arbeitskreis Wirtschaft, Arbeit und Verkehr führte Gespräch im Breitbandkompetenzzentrum Niedersachsen

30 Mbit bzw. 50 Mbit sind erst ein Zwischenschritt zum Gigabit-Netz

Auf Einladung des örtlichen Landtagsabgeordneten Axel Miesner haben die CDU-Mitglieder des Landtagsausschusses für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr am Donnerstag, 23. März das Breitbandkompetenzzentrum Niedersach- sen besucht, um sich vom Geschäftsführer Peer Beyersdorff über den aktuellen Stand des Ausbaus der breitbandigen Datenkommunikation zu informieren.

Der Bund und die Europäische Union stellen erhebliche Zuschüsse für die Investitio- nen der Landkreise, Städte und Gemeinden in den Ausbau des „Breitbands“ zur Verfügung. Nunmehr geht es darum, den Glasfaserausbau weiter voranzutreiben, um den immer weiter steigenden Bedarf an leistungsfähigen Datentransferraten nachzukommen. Heute ist eine leistungsfähige Breitbandinfrastruktur ebenso ein Standortfaktor wie die Verkehrsinfrastruktur und das Angebot an Bildungseinrichtun- gen. Wir brauchen neben den klassischen Autobahnen auch Datenautobahnen für die weitere Entwicklung unseres Landes.

Insgesamt werden in Niedersachsen bis 2018 ca. 765 Millionen Euro investiert, die seitens der EU, des Bundes und der Kommunen zur Verfügung gestellt werden. Seitens des Landes werden im Gegensatz zu Bayern leider keine eigenen Mittel zur Verfügung gestellt. Der Antrag der CDU-Landtagsfraktion zum Doppelhaushalt 2017/2018 für sechs Jahre 1 Milliarde Euro zur Verfügung zu stellen, wurde leider von der rot-grünen Mehrheit abgelehnt.